Telefonservice unter 02043989898

  Top Hochzeitslocation

  Basis Eintrag ab 39 € mtl.

  Hochzeitslocation in Ihrer Nähe

Können Sie einen Gast zu einer Hochzeit ohne Ehepartner einladen?

Wenn Sie gerade dabei sind, die Gästeliste für Ihre Hochzeit zu erstellen, sind Sie vielleicht ein wenig überfordert, um es gelinde auszudrücken. Eine der schwierigsten Fragen in Bezug auf die Gästeliste, die viele Bräute durchgehen, ist die Plus-1-Etikette oder die Frage, ob ein Gast ohne seinen Ehepartner zu seiner Hochzeit eingeladen werden soll. Ist es jemals okay?

Nach Expertenmeinung sollen hier in Deutschland Gäste mit ihren Lebensgefährten eingeladen werden. In früheren Zeiten bedeutete dies, dass jemand, der verheiratet oder verlobt war, immer mit seiner SA eingeladen wurde, aber im Laufe der Zeit hat sich die Etikette um diejenigen mit engagierten Partnern erweitert, die nicht verheiratet sind. Die allgemeine Richtlinie lautet: Wenn jemand länger als ein paar Monate verheiratet, verlobt ist, mit jemandem zusammenlebt oder jemanden exklusiv sieht, sollte er mit seinem S.O. eingeladen werden.

Die Einladung des Lebensgefährten zu dem denkwürdigen Ereignis ist angemessen und elegant ist. Die einzigen Situationen, in denen Sie den Lebensgefährten nicht einladen sollten ist, wenn die Beziehung wirklich kompliziert oder schwierig zu handhaben und zu verwalten ist: Wenn Sie wissen, dass sich der Lebensgefährte möglicherweise unangemessen verhält, sollte er oder sie nicht eingeladen werden - und Sie sollten dies dem Partner mitteilen, der eine Einladung erhält.

Fühlen Sie sich ein wenig verwirrt über die Plus-1-Etikette? Hier ist ein Überblick.

 

Wenn ein Paar verheiratet ist ...

Unabhängig davon, ob Sie den Ehepartner eines Menschen kennen oder nicht, wenn Sie ihn oder sie zu Ihrer Hochzeit einladen möchten, ist es eine gute Etikette, ihn oder sie als Paar einzuladen. Sprechen Sie die Einladung an beide aus und erwarten Sie, dass beide kommen. Wenn Sie nur einen von ihnen sehr gut kennen und den anderen überhaupt, sollten Sie akzeptieren, dass ihre Ehe Ihre Erfahrung mit ihrem Ehepartner übertrifft.

 

Wenn ein Paar zusammenlebt ...

Wenn Sie jemanden einladen möchten, der nicht verheiratet ist, aber mit seinem Partner zusammenlebt, ist dies etwas schwieriger als wenn er verheiratet ist. Im Zweifelsfall ist es ihre Plus-1-Etikette-Empfehlung, dass der Lebenspartner immer eingeladen werden sollte. Gründe, warum Sie einen Lebenspartner nicht einladen sollten, könnten eine Kombination aus einem begrenzten Hochzeitsbudget und der Tatsache sein, dass es sich bei dem Partner nicht um jemanden handelt, den Ihr Freund oder Familienmitglied ernst meint. Wenn dies ein Mitbewohner ist, der auch ein Freund mit Vorteilen ist, und Ihr Freund nicht eindeutig auf dem Etikett für seine oder ihre Beziehung steht, ist es fair, nur den Freund einzuladen, aber wenn dies eine lebendige Partnerschaft ist, nein Egal wie neu, wo sich das Paar romantisch verbinden fühlt, respektieren Sie das Zusammenleben und laden beide Mitglieder des Paares ein. 

 

Wenn sich das Paar kürzlich wieder zusammengefunden hat ...

Wenn Ihr Freund gerade mit einem Ex zusammen ist oder sich nach einer Trennung wiedervereint hat, schlagen wir vor, Ihren Freund zu fragen, wie er die angesprochene Einladung bevorzugt und ob er möchte, dass Sie ihn und seinen Partner einladen. Erklären Sie, dass Sie sensibel sein wollen, aber dass Sie eine verbindliche Antwort bis zu einer Frist haben müssen. Das ist ein fairer Handel - ihre Wahl und Ihr Zeitplan.

 

Wenn das Paar geschieden ist ...

Wenn Sie mit beiden Personen wirklich befreundet sind und es kein Chaos schaffen wird, sie fortfahren beide einzuladen. Wenn sie sich bitter scheiden lassen und beide zur gleichen Zeit im selben Raum sitzen, wird dies einen kleinen Krieg auslösen, aber Sie müssen einige Entscheidungen treffen. Überlegen Sie, ob einer von ihnen mit jemandem zusammen ist, der neu ist. Wenn ja, überlegen Sie, ob beide mit jemandem zusammen sind oder ob nur einer von ihnen zusammen ist, und überlegen Sie, wie lange sich diese Beziehungen nach der Scheidung gebraut haben. Wenn einer Ihrer geschiedenen Freunde neu verlobt ist, ist es nur richtig, diesen neuen Verlobten zur Hochzeit einzuladen. Wenn es jedoch um Budgetprobleme geht, können Sie erklären, dass Sie diese gerne bei Ihrer Hochzeit haben würden, können aber nicht deren Begleitung.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.